Mittwoch, 31. Oktober 2007

Stasi 2.0

Das Internet entwickelt sich rasend. Nach und nach tauchen neue Kommunikationsmöglichkeiten auf und ich muss zugeben, dass ich dieses Medium liebe und mittlerweile auch nicht ihne mehr möchte! In meinen Jahren, in denen ich dieses Medium nutze, hatte ich viele schöne Zeiten. Dennoch habe ich aber auch den ein oder anderen Scheiß erlebt, wenn ich an ein Schweizer Unternehmen denke, dass vor einigen Jahren Jagd auf P2P Nutzer machte. Auch mein Provider Arcor ging mir diesen Sommer monatelang auf die Kronjuwelen, nachdem Sie mir einen Router falsch berechnet haben und mir die Kohle dafür erst 4 Monate später überwiesen haben. Umso mehr musste ich mich wundern, als ich auf folgenden Artikel bei Heise gestoßen bin: http://www.heise.de/newsticker/meldung/97676 . Da frage ich mich doch, ob wir mittlerweile chinesische Verhältnisse haben?

Arcor hat Seiten von einigen einschlägigen Content Anbietern, unter anderem von Youporn.com, gesperrt. Argumentationsgrundlage waren unzureichende Jugendschutzmaßnahmen der Anbieter. Nicht dass ich großer Nutzer dieser Seiten bin, aber mir gehts ums Prinzip! Wo kommen wir hiin, wenn jetzt schon Provider ihre Kunden bevormunden und bestimmen, welche Seiten im Netz zu erreichen sind und welche nicht. Loginepp, Voratsdatenspeicherung und jetzt so was...Ich kotze und die Stasi guckt mir dabei zu!

1 Kommentar:

matthias nippert hat gesagt…

Hi Sasch, schau mal hier rein.
Gruß Matze

. Zivilsenat 18.10.2007 I ZR 102/05 siehe auch: Pressemitteilung Nr. 149/07 vom 19.10.2007